10.11.2017 - 11:54 HypoVereinsbank

Ströer – Gelingt ein Ausbruch nach Zahlen?

Seit Mitte dieses Jahres tendiert die Aktie des Werbevermittlers Ströer grob seitwärts unterhalb einer markanten Widerstandszone und vermochte bislang keine größeren Signale auszusenden. Dieses Szenario könnte sich aufgrund eines gesteigerten Kaufinteresses der Marktteilnehmer nach den Quartalszahlen aber rasch ändern!

Nach den Verlaufshochs aus November 2015 mit einem Rekordhoch von 64,49 Euro schlug die Stöer-Aktie zunächst in eine kurzfristige Konsolidierung zurück auf das Niveau von 34,25 Euro ein. Im Dezember des abgelaufenen Jahres konnte schließlich eine Trendwende etabliert werden und die Aktie bis in den Widerstandsbereich von 58,59 Euro vordringen. Seither aber hält sich das Wertpapier in einer Seitwärtskonsolidierung darunter auf und testete diesen Bereich mehrfach, jedoch erfolglos. Nach den heute veröffentlichten Quartalszahlen könnte aber aufgrund der positiven Stimmung zu dem Unternehmen ein erneuter Ausbruchsversuch starten und womöglich mit einem Erfolg gekrönt werden. Das bietet interessierten Investoren daher gute Handelschancen, die an dieser Stelle nicht ungenutzt bleiben solltens.

Wochenschlusskurse von entscheidender Bedeutung

Sobald die Marke von rund 59,00 Euro in dem Wertpapier von Ströer erfolgreich geknackt wird, kann ein weiterer Kursschub in Richtung 62,00 Euro erfolgen. Darüber sollte sich die Aktie schließlich an die Hochs aus 2015 bei 64,49 Euro weiter in Bewegung setzen und macht hierdurch eine Long-Investition durchaus attraktiv. Die Verlustbegrenzung sollte sich aber noch entsprechend unterhalb der Marke von 57,00 Euro einreihen, da nach einem Ausbruch ein regelkonformer Pullback zwingend einkalkuliert werden muss. Ein rascher Rückzug der Käufer dürfte sich hingegen unterhalb der 50-Tage-Durchschnittslinie von aktuell 56,18 Euro einstellen und zu einem Abverkauf auf die jüngsten Verlaufstiefs von 54,21 Euro führen. Im Zuge dessen könnte sogar die 200-Tage-Linie bei derzeit 52,87 Euro angesteuert werden, ehe wieder kurzfristig steigende Notierungen in dem Wertpapier von Stroeer auftreten.

Stroeer in EUR im Tageschart: 1 Kerze = 1 Tag (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 29.12.2016 – 10.11.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE0007493991

Stroeer in EUR im Wochenchart: 1 Kerze = 1 Woche (log. Kerzenchartdarstellung)

Betrachtungszeitraum: 26.11.2012 – 10.11.2017. Historische Betrachtungen stellen keine verläßlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: tradingdesk.onemarkets.de/underlying/DE0007493991

Investmentmöglichkeiten

Turbo-Bull Open End Optinsschein auf Ströer für eine Spekulation auf einen Anstieg der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Abstand zum Knock-Out in Prozent Hebel
Ströer
HU77XG 1,48 45,167957 24,09
4,38
Ströer
HU9ZJF 0,88 51,370861 12,93
6,86
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 10.11.2017; 10:17 Uhr

Turbo-Bear Open End Optionsschein auf Ströer für eine Spekulation auf einen Kursverlust der Aktie

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in EUR Abstand zum Knock-Out in Prozent Hebel
Ströer
HU8V7P 0,97 68,89129 15,78 5,72
Ströer
HU91TN 0,28 61,47309 3,23
17,51
Quelle: HypoVereinsbank onemarkets; Stand: 10.11.2017; 10:19 Uhr

Weitere Produkte auf Stroeer und andere Basiswerte finden Sie unter: www.onemarkets.de

Dies ist eine Werbemitteilung. Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Für Produktinformationen sind allein maßgeblich der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen. Alle Produktunterlagen und Informationen unter: www.onemarkets.de.

Funktionsweisen der HVB Produkte.

Der Beitrag Ströer – Gelingt ein Ausbruch nach Zahlen? erschien zuerst auf onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG).