14.05.2018 - 09:00 HSBC

DAX® - Wochenschluss über 13.000 Punkten

Wochenschluss über 13.000 Punkten
Mit einer geringen Handelsspanne von weniger als 70 Punkten pendelte der DAX® am Freitag um die runde Marke von 13.000 Punkten. Die Bewegungsarmut schlägt sich in dem ausgeprägten „inside day“ nieder, d. h. die Schwankungsbreite verblieb innerhalb des Pendants des Vortages. Dennoch schaffte das Aktienbarometer – wenn auch nur marginal – per Wochenschluss den Sprung über die eingangs angeführte Tausendermarke. Wichtiger ist aus charttechnischer Sicht aber ohnehin die Rückeroberung der 200-Tages-Linie (akt. bei 12.683 Punkten) bzw. der in diesem Dunstkreis bestehenden Kumulationszone. Auf der Oberseite stechen nun allerdings die jüngsten beiden Tageshochs ins Auge, die jeweils nur ein Indexpunkt voneinander trennt. Um das Aufwärtsmomentum hoch zu halten, wäre deshalb ein Spurt über die Hochs bei 13.033/34 Punkten nützlich. Da nach einem Kursanstieg um gut 700 Punkten seit dem 25. April bzw. um gut 1.300 Punkten seit Ende März die Luft für die deutschen Standardwerte kurzfristig auch mal etwas dünner werden könnte, sollten Investoren die Unterseite nicht vernachlässigen. Eine erste Unterstützung besteht in Form des Hochs vom Juni vergangenen Jahres bei 12.952 Punkten.

DAX® (Daily)
chart

Auf dem Sprung
Die massive Unterstützungszone aus dem Aufwärtstrend seit Februar 2016 und der 200-Tages-Linie (akt. bei 23.962 bzw. 23.838 Punkten) hat sich zuletzt mehrfach als solider Halt erwiesen. Im Wochenbereich unterstreichen die zuletzt ausgeprägten „Hammer“-Umkehrmuster die Relevanz der angeführten Bastion. Doch das ist nicht die einzige Bestätigung. Schließlich arbeiten derzeit auch verschiedene quantitative Indikatoren (z. B. RSI, MACD) an einer Bodenbildung (siehe Chart). Was aus charttechnischer Sicht allerdings noch fehlt, ist ein Sprung über das Widerstandsbündel aus dem Hoch von Mitte April (24.859 Punkte) sowie der Glättung der letzten 90 Tage (akt. bei 24.860 Punkten). Gelingt der diskutierte Befreiungsschlag, wäre ein kleiner Doppelboden vervollständigt, aus dem sich immerhin ein rechnerisches Anschlusspotential von gut 1.300 Punkten ergeben würde. Mit anderen Worten: Im Erfolgsfall wäre die Atempause seit dem bisherigen Allzeithoch bei 26.617 Punkten endgültig vergessen. Als Stopp-Loss auf der Unterseite bietet sich im Ausbruchsfall die eingangs beschriebene Bastion bei gut 24.000 Punkten an.

Dow Jones Industrial Average (Daily)
chart

Konsolidierung im intakten Trend
Keine Frage: Die Caterpillar-Aktie befindet sich seit Anfang 2016 in einem übergeordneten Aufwärtstrendkanal (siehe Chart). Besonders attraktiv erscheint der Einstieg in solche trendstarken Titel nach einer abgeschlossenen Konsolidierung. Genau diese Konstellation liegt aktuell vor, denn das Papier korrigierte zuletzt bis an die Kombination aus der 38-Wochen-Linie (akt. bei 144,22 USD) und der unteren Kanalbegrenzung (akt. bei 141,72 USD). Die inzwischen nach oben aufgelöste Keilformation sorgt nun für das Signal, dass der übergeordnete Haussetrend wieder an Fahrt aufnimmt. Der Titel ist aber noch aus zwei weiteren Gründen interessant. Zum einen wurde das o. g. Konsilidierungsmuster mit einem Gap nach oben (147,16 USD zu 148,00 USD) aufgelöst, zum anderen springt die Relative Stärke aktuell wieder über den Schwellenwert von 1. D. h. gemessen am Levy' schen Kriterium wird der beschriebene Ausbruch nach oben bestätigt. Über das Februarhoch bei 164,58 USD dürfte der Weg deshalb perspektivisch sogar bis zum historischen Hochstand vom Jahresbeginn bei 173,18 USD führen. Als Absicherung auf der Unterseite ist die angeführte Kurslücke prädestiniert, womit gleichzeitig ein attraktives Chance/Risiko-Verhältnis gewährleistet ist.

Caterpillar (Weekly)
chart

Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?








HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de