07.03.2018 - 09:00 HSBC

DAX® - Trend erneut im Blickpunkt

Trend erneut im Blickpunkt
Die charttechnische Ausgangslage des DAX® gestaltet sich derzeit extrem spannend. Schließlich weckt das „bullish engulfing“ vom Wochenauftakt mit dem der Aufwärtstrend seit Februar 2016 (akt. bei 11.993 Punkten) letztlich verteidigt werden konnte, die Lebensgeister der Bullen. Unterstützung erhalten die Börsenoptimisten zwar durch die divergente Entwicklung seitens des RSI und des MACD. Aber andererseits hat das Aktienbarometer gestern eine große Chance liegen lassen. Schließlich verhinderte die Kursschwäche zum Handelsschluss – inklusive eines Schließens der am Morgen gerissenen Aufwärtskurslücke – die Ausprägung einer sog. „Inselumkehr“. Per Saldo dokumentieren die ausbleibenden Anschlusskäufe, dass eine Erholung der deutschen Standardwerte alles andere als ein Selbstläufer wird. Zu Handelsbeginn dürfte sogar der o. g. Haussetrend wieder in den Fokus rücken. Damit sind wir beim Thema: Um die Chance auf eine Stabilisierung nicht gänzlich zu verspielen, gilt es in Zukunft die besagte Trendlinie, spätestens jedoch die Kombination aus dem Tief vom August 2017 und dem jüngsten Verlaufstief bei 11.869/31 Punkten, zu verteidigen.

DAX® (Daily)
chart

Interessantes Level
Anfang November verließ die Marktteilnehmer bei dreistelligen Notierungen der Mut. Die folgende Korrektur hat die SAP-Aktie nun aber auf ein interessantes Level gedrückt. Im Bereich der Hochs vom Herbst 2016 bei rund 82,50 EUR bietet sich aktuell die Chance auf die Ausprägung eines kleinen Doppelbodens (siehe Chart). Noch wichtiger ist aber sicherlich der 2008 etablierte Basisaufwärtstrend (akt. bei 81,88 EUR). Auf dieser Basis hat der Technologietitel jüngst ein „bullish engulfing“ ausgeprägt. Bestätigt wird das beschriebene Candlestickumkehrmuster einerseits durch die positive Divergenz im Verlauf des RSI sowie durch den Bruch des seit November bestehenden MACD-Abwärtstrends. In der Summe wird eine technische Aufwärtsreaktion zusehends wahrscheinlich. In diesem Zusammenhang möchten wir die Widerstandszone aus dem Tief vom August 2017, dem Hoch von Ende Februar 2018 (86,24/86,58 EUR) sowie der 38-Tages-Linie (akt. bei 87,20 EUR) in den Vordergrund rücken. Ein Sprung über die angeführten Hürden verleiht dem skizzierten Erholungsszenario deutlichen Nachdruck. Als Stopp bietet sich der o. g. Basisaufwärtstrend an.

SAP (Weekly)
chart

Neues Verlaufshoch bestätigt Haussetrend
Die Relative Stärke der amerikanischen Technologiewerte ist weiterhin bemerkenswert. Als Beispiel möchten wir den Kursverlauf der Micron-Aktie ins Feld führen. Der lehrbuchmäßige Pullback an die 38-Wochen-Linie (akt. bei 39,06 USD) bzw. die Verteidigung des Aufwärtstrends seit Mai 2016 (akt. bei 43,69 USD) haben sich als solides Sprungbrett erwiesen (siehe „HSBC Daily Trading“ vom 28. Februar). Als größter Kurstreiber erweist sich allerdings die nach oben aufgelöste Korrekturflagge (obere Begrenzung akt. bei 43,68 USD; siehe Chart). Lohn der Mühen ist ein neues Mehrjahreshoch jenseits der Marke von 49,89 USD. Diese Entwicklung quittiert mittlerweile auch der trendfolgende MACD mit einem neuen Einstiegssignal. Rein rechnerisch lässt sich aus der Höhe des „Flaggenmastes“ ein kalkulatorisches Kursziel im Bereich von rund 60 USD ableiten. Auf dem Weg zum Ausschöpfen dieses Kurspotentials definieren zwei unterschiedliche Fibonacci-Projektionen – abgeleitet aus der jüngsten Verschnaufpause – bei 54,62 USD bzw. 57,53 USD zwei nennenswerte Etappenziele. Als Absicherung auf der Unterseite bietet sich entweder das Hoch von 2017 bei 49,89 USD oder aber der o. g. Haussetrend seit 2016 an.

Micron Technology (Weekly)
chart

Interesse an einer täglichen Zustellung unseres Newsletters?








HSBC Trinkaus & Burkhardt AG
Derivatives Public Distribution
Königsallee 21-23
40212 Düsseldorf

kostenlose Infoline: 0800/4000 910
Aus dem Ausland: 00800/4000 9100 (kostenlos)
Hotline für Berater: 0211/910-4722
Fax: 0211/910-91936
Homepage: www.hsbc-zertifikate.de
E-Mail: zertifikate@hsbc.de